Ortsunabhängigkeit & finanzielle Freiheit!

Finanzielle Freiheit und Ortsunabhängigkeit scheint für viele nur eine Traum-Vorstellung zu sein die nicht realisierbar ist. Aber warum ist das so? Als allererstes sollten wir die Definitionen von Ortsunabhängigkeit und finanzieller Freiheit klären. Finanziell frei zu sein bedeutet, seine Zeit nicht mehr gegen Geld tauschen zu müssen. Dieser Zustand kann erlangt werden, indem dir entweder sehr viel Geld zur Verfügung steht, oder du ein passives Einkommen hast das groß genug ist, um all deine Kosten zu decken.

Ein kleines Beispiel für finanzielle Freiheit: Dein passives Einkommen ist so hoch, dass du keine Zeit mehr gegen Geld tauschen musst, sondern deinem Purpose folgen kannst. Bestenfalls folgst du bereits deinem Purpose, denn nur wenn du deinem Purpose folgst, wirst du finanzielle Freiheit erlangen.

Ein kleines Beispiel für Ortsunabhängigkeit: Überall, wann und wo immer du willst, sein zu können! Der beste Unternehmer ist der, den man nicht braucht. Diesen Zustand erreichst du z.B. durch Automation.

Wir alle haben Glaubenssätze in die Wiege gelegt bekommen, ( z.B. Geld stinkt etc.), doch was wäre, wenn all diese Glaubenssätze falsch wären? Was wäre, wenn Fehler dich weiterbringen und nicht mehr mit Scheitern verwechselt werden? Wie wäre es, wenn du deinen Träumen nachgehen könntest und ich dir sage, unrealistische Ziele haben die kleinste Konkurrenz? Hinterfrage dich selbst einmal kritisch, welche Glaubenssätze du kennst und welche du verinnerlicht hast. Du kannst sie nämlich erst ablegen, wenn du sie dir bewusst machst. Und wie wir wissen, gibt es einen Unterschied zwischen Wissen und Bewusstsein.

Wenn du wissen möchtest, wie du dir ein passives Einkommen aufbauen kannst, um finanziell -und ortsunabhängig sein zu können, dann teile, kommentiere und like uns bitte, damit wir weiterhin wertvollen Content für dich produzieren können.

Der Schlüsselmoment: Effektivität!

Effektiv zu sein bedeutet die richtigen Dinge zu tun, folglich ist Effizienz wertlos, wenn man sie auf die falschen Dinge anwendet.

Effektivität: Die richtigen Dinge tun.
Effizienz: Die Dinge richtig tun.

Ich habe ständig das Bedürfnis gehabt, Dinge und Vorgänge die ich tat oder tun musste, zu optimieren. Natürlich war es nicht bewusst, sondern eher ein schleichender Prozess der im Nachhinein immer auf folgendes hinauslief – ich stellte Fragen. Leider bekam ich nur ganz selten eine plausible Antwort auf meine einfache, aber doch so Komplexe Frage – „“aber“ wieso ist das so? Warum? Wofür?“ Ich konnte mich nie mit einer Antwort zufrieden geben, im nachhinein betrachtet waren es Effektivitäts-bezogene Fragen, die mir scheinbar niemand so einfach beantworten konnte. Ich kann nicht effizient sein, ohne die Effektivität zu kennen. Leider ist es in unserer Gesellschaft üblich Effizient zu sein, ohne nach der Effektivität zu fragen. Ich will mich gar nicht so sehr auf die Wörter & Definitionen fokussieren, aber das bewusste Verstehen dieser Vorgänge, war ein sehr wichtiger Schlüsselmoment in meinem Leben. Und wie wir wissen liegen Welten zwischen wissen und Bewusstsein.

Quellen: Wikipedia.de